Alt Empordà und Gironès für ihr vielfältiges kulturelles, künstlerisches und gastronomisches Angebot bekannt.

Castello d´Empuries

Castello d´Empuries ist ein Dorf mit mittelalterlicher Vergangenheit, das damals ein strategisch gut gelegener ummauerter Bereich. Die Kirche Santa María oder die „Kathedrale von l'Empordà“ gilt als eines der bedeutendsten Bauwerke der Provinz Girona.

Cadaques

Dieses Dorf am Mittelmeer befindet sich im Herz vom Naturgebiet ´El Cap de Creus´. Es ist weltberühmt und bekannt geworden als Wohnort Künstler von ganze Welt, inklusive Salvador Dali. Die schöne Bucht, die Bergwände gebaute Häuser (Treppen die als Strassen dienen), und karakteristische Bewohner von Cadaques sorgen für ein unvergessliche Erfahrung.

Empúries - Ruines d´Emúries

Die archäologischen Überreste von Empúries (Ruïnes d'Empúries) (18 Km) war eine Stadt an der Mittelmeerküste in 575 v.Chr. von griechischen Siedlern gegründet. Es wurde später von den Römern besetzt um im frühen Mittelalter wegen seiner exponierten Lage am Meer verlassen.

Museo Dalí

Das Dalí-Museum ( 15 Km) in Figueres wurde auf den Ruinen des alten Stadttheaters von Figueres erbaut und verfügt über eine umfangreiche Palette an Arbeiten aus den Künstlerischen Werdegang von Salvador Dalí, von seinen Anfängen, über den Surrealismus bis zum Ende.

Das kloster von Sant Pere de Rodes

Das Kloster von Sant Pere de Rodes befindet sich über der Bucht, die seit lange dominiert das typische mittelländisches Dorf ´El Port de la Selva´. Das spectakuläre Monument mag wohl die leitende Exponent von Römische Art in die Region Girona genennt werden. Vom Kloster aus ist die Hinblick übers Mittelmeer spectakulär.

Der Naturpark Aiguamolls d´Empordà

Das Naturpark ´Aiguamolls de l´Emporda´ bestreicht ein grosses Teil vom Grundgebiet von der Gemeinde Castello d´ Empuries. Das Park ist aufmerksam durch die grosse Varietät von Vögel die dort ihr Nest bauen. Es gibt fast 330 Sorten. Die Gegend, und Flora und Fauna die sich hier befinden sind sehr wichtig. Wegen die Liegung neben am Meer, befinden sich in´s Park viele Pflanzen-und Tiersorten: Eine grosse Varietät Vögel, Insekten, Frosche, Kaninchen, in ein Gebiet dominiert durch Ruhe, Wasser, und Vegetation.

Die besten Stunden zur Vogelbeobachtung sind der Morgen und der Spätnachmittag, und der grösste Artenreichtum lässt sich während der Wanderperioden (März/Mai und August/Oktober) feststellen, obwohl während des ganzen Jahres interessante Arten gesehen werden können.

Der Naturpark verfügt u.a. über ein Informations und Dokumentationszentrum , eine Wetterstation und einen bewachten (kostenpflichtigen) Parkplatz, wodurch ein kulturell reichhaltiger, angenehmer, interessanter und kompletter Besuch gewährleistet ist.